Video Marketing Hard & Software


Video Marketing wird heutzutage immer beliebter. Für viele stellt sich daher die Frage, welche Ausrüstung für ein erfolgreiches und qualitativ hochwertiges Video eigentlich von Nöten ist.

Die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Videomarketing ist zunächst einmal eine gute Kamera. Hierbei reicht keinesfalls eine einfache Digitalkamera, geschweige denn die Kamera des Handys. Vielmehr ist es notwendig sich eine richtige HD-Kamera anzuschaffen um ein Video in hoher Qualität zu drehen und damit Marketing zu betreiben. Wichtig dabei ist jedoch, dass die Kamera einen externen Audioanschluss hat. Dieser sorgt für eine weitaus bessere Audioqualität als eine Kamera mit integriertem Audioanschluss. Denn gerade der Ton ist für den Betrachter im Unterbewusstsein oft ein sehr entscheidendes Kriterium bei der Beurteilung eines Videos. Und ein Video mit der höchsten Auflösung ist nur noch halb so viel wert, wenn der Ton verzerrt oder rauschend ist.

Sobald das Videomaterial erst einmal gedreht ist benötigt man dann die entsprechende Hard- und Softwareausstattung um das Video dem Zweck und den eigenen Wünschen entsprechend zu bearbeiten.

Video Marketing – Welche Hardware wird benötigt?

Was die Hardware betrifft, so ist ein leistungsstarker und der Videobearbeitung entsprechend ausgerüsteter Rechner von Nöten. Besonders der Prozessor, die Festplatte und die Qualität der Grafikkarte sind zu beachten.

Was den Prozessor betrifft ist hierbei ein schneller und leistungsstarker Prozessor zu empfehlen. Beispielsweise der Core i7. Außerdem ist eine dementsprechend hohe RAM-Ausstattung für die schnelle Bearbeitung der doch recht hohen Datenmenge der Videos notwendig. Gerade beim Prozessor und der entsprechenden RAM-Ausstattung sollte nicht gespart werden, da eine geringere Prozessorleistung das Bearbeiten der Videos durch langsamere Geschwindigkeit und längere Wartepausen doch zu einem recht langatmigen und nervenzehrenden Unterfangen macht.

Wer die Videos in HD-Qualität dreht, sollte daran denken, dass diese Videos eine Menge Speicherkapazität benötigen und dementsprechend großer Speicherplatz zur Verfügung stehen muss. Zu empfehlen ist daher sich neben einer Festplatte mit ausreichend Speicherkapazität zusätzlich eine externe Festplatte zuzulegen. Gerade beim Schneiden der Videos fällt eine Menge Material an, weswegen eine solche externe Festplatte von Nöten ist. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte zudem von seinem gesamten Material eine Kopie anlegen. In diesem Fall wird dann sogar der doppelte Speicherplatz benötigt und ein zusätzlicher Ort um das Material zu speichern, sei es eine weitere externe Festplatte oder ein USB-Stick.

Entgegen vieler Meinungen ist eine sehr gute und teure Grafikkarte für die Videobearbeitung nicht notwendig, da die meisten Programme dies schlichtweg nicht benötigen. Hier reicht oftmals eine ganz normale Ausstattung. Das wichtigste Merkmal bei Grafikkarten für die Videobearbeitung ist eine hohe Datenübertragungsrate.

Video Marketing – Programme zur Bearbeitung des Videos

Bei der Software ist zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen Programmen zur Videobearbeitung zu unterscheiden.

Kostenpflichtige Programme sind vor allem dann geeignet, wenn mit den Videos Geld verdient werden soll. Sie verfügen im Gegensatz zu den kostenlosen Programmen über viele weitere Funktionen. Beispielsweise bieten sie eine weitaus größere Auswahl an Video- und Audioeffekten, verwackelte Aufnahmen können mit Hilfe des Programms stabilisiert werden, die Auswahl an Überblendungen ist um einiges vielfältiger und es besteht die Möglichkeit die Farben im Videobild zu verändern. Bekannte Programme sind in diesem Fall Corel VideoStudio Pro X4, Adobe Premiere Elements, MAGIX Video DeluxeMX Plus oder auch CyberLink PowerDirector.

Wer allerdings Geld sparen will und wem es genügt das gedrehte Videomaterial nur zu schneiden und eine Tonspur hinzuzufügen, dem reichen auch vollkommen die Funktionen eines kostenlosen Programms.

Da beim Video Marketing bewusst Kunden angesprochen werden sollen und damit indirekt auch durch das Video Geld verdient werden will, sollte auch hier bei der Software nicht gespart werden. Die kostenpflichtigen Programme bieten hier eine weitaus größere Auswahl an Möglichkeiten und auch eine höhere Qualität, die sich am Ende im Video wiederspiegelt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


7 + sieben =